Tauschen statt einkaufen!

Tauschparty in Bozen

Standet ihr jemals vor eurem Schrank und habt euch darüber beschwert, dass es – abgesehen von den Mengen an Schuhen, Oberteilen, Kleidern und Jeans – nichts zum Anziehen gibt? Dann ist es an der Zeit eine Tauschparty zu besuchen!

youngCaritas Südtirol organisierte solch eine Party zusammen mit den oew’s (organisation for a solidary world) in einem Museum in der Stadtmitte von Bozen.

Ich war eine der vielen Freiwilligen, welche bei der Organisation mithalfen:

Die Grundidee einer Tauschparty ist ziemlich einfach:  Jede(r) Teilnehmer(in) bringt zwischen 5 bis 10 Kleidungsstücke mit, in einem guten Zustand, die er oder sie aber nicht mehr tragen möchte.

Wir legten diese Kleidungsstücke in einem großen Raum aus, also wie in einem richtigen Laden. Nachdem die Gäste eintrafen, erklärten wir ihnen wie die Party funktioniert, machten Musik an und das Tauschen konnte beginnen.

Jede und jeder probierte neue Kleider an und schon bald redeten alle mit neuen Leuten über die neuen alten Kleider. Das hat mir wirklich sehr gefallen, denn in einem normalen Laden würde man wahrscheinlich nicht einfach so ein Gespräch mit einer fremden Person anfangen!

Und wer mal eine Pause brauchte, konnte sich Getränke und Snacks nehmen.
Ich denke, dass am Ende jede und jeder ein paar neue Kleidungsstücke für seine Garderobe finden konnte.
Vor allem für mich als Freiwillige war es eine großartige Erfahrung, weil man nicht nur die Party organisiert, sondern auch zusammen mit den Gästen teilnehmen kann!

Autorin: Eva Plenk, Europäische Freiwillige bei der youngCaritas Südtirol

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.