Flüchtlingstag: Das gemeinsame WIR ins Zentrum stellen

Wir von youngCaritas Schweiz führen seit letztem November zweimal im Monat das Deutschkaffee im Bistro Weidli durch. Am Samstag, den 17. Juni 2017 fand der Schweizerische Flüchtlingstag statt, bei dem der Nachmittag und Abend zum Begegnungsfest für die ganze Bevölkerung der Gemeinde Kehrsatz wurde. Die Wichtigkeit dieses Flüchtlingstages wird uns ständig schonungslos vor Augen geführt. Das große Leid, welches Menschen aus den unterschiedlichsten Gründen auf sich nehmen, um einen sicheren Ort zu erreichen, ist unvorstellbar. Die Forderungen nach sicheren Fluchtrouten und dem bedingungslosen Schutz für geflüchtete Menschen stehen seit längerem im Raum und müssen von den Verantwortungsträgerinnen und Verantwortungsträgern endlich umgesetzt werden.

Eine aktive Willkommenskultur wird mit gesetzlichen Veränderungen und sicheren Fluchtrouten alleine jedoch noch nicht erreicht. Menschen bei uns willkommen zu heißen braucht die Bereitschaft von uns allen. Es bedeutet, einen Schritt aufeinander zu zugehen und offen für neue Entwicklungen zu sein.

Daher betreiben wir das Deutschkaffee! Es ist offen für alle, die ihr Deutsch verbessern möchten, und bietet youngCaritas-Freiwilligen der Region die Möglichkeit, sich aktiv für eine offene Gesellschaft einzusetzen. Jeden zweiten Mittwoch treffen sich in diesem Rahmen bis zu 25 Personen und verbessern in einem ungezwungenen Umfeld ihre Sprachkompetenz. Dabei ist auch die aktive Beteiligung der Kehrsatzer Bevölkerung sehr erwünscht und verschiedene Vereine haben sich im Deutschkaffee den Interessierten vorgestellt. Nun nutzten wir die Gelegenheit und organisierten im Rahmen des Flüchtlingstages am 17. Juni ein großes Begegnungsfest.

Dabei stand neben dem Jasskurs, der Spielwiese und dem eritreischen Essen auch das gemütliche Beisammensein im Mittelpunkt. Über 50 Leute aus dem ganzen Dorf kamen vorbei, es war ein großer Erfolg.

Zu einer offenen Schweiz gehört nicht nur die konsequente Einhaltung der Menschenrechte und die Aufnahme von schutzbedürftigen Menschen, sondern eine offene Schweiz muss von uns allen gelebt werden. Dabei werden wir mit Fragen des alltäglichen Zusammenlebens konfrontiert, welche gesellschaftlich diskutiert werden müssen. Nur wenn wir es schaffen, gemeinsam die nötigen Antworten zu finden – und davon bin ich überzeugt – werden wir gestärkt in die Zukunft schreiten. Es berührt mich zu sehen, mit welchem Einsatz sich junge Menschen in ihren diversen Engagements für eine offene und solidarische Schweiz einsetzen.

 

Blogartikel von Andreas Lustenberger, Leiter youngCaritas Schweiz 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.