Besuch in Calais im “Jungle”

b1

Montag 18. Juli : Erster Tag von Calais

Der erste Tag im “Jungle” für Marion, Fanny, Juliette, Sébastien und Gaëtan, Mitglieder von “Young Caritas Essonne”, Caritas Frankreich.

Um 9:30Uhr sind wir angekommen am “accueil du jour”, eine Willkommenseinrichtung für Flüchtlinge. Wir haben das Caritas Team, das in Calais arbeitet getroffen. Sie haben uns erklärt, was sie im “accueil de jour” alles machen: Fahrradreperatur, artistische Workshops, französisch Unterricht, Adressen für Asylbewerber, Spiele und Gärtnerei.

b2

Um 11Uhr haben wir Migranten im Jungle getroffen, mit Caritas Frankreich Mitarbeitern an unserer Seite. Während dem Laufen, überrascht uns die Freundlichkeit der Leute. Eine erste Gruppe aus dem Irak, Kuwait und dem Iran, lädt uns zum irakischen Tee trinken in ihrer Hütte ein.
Während dem Besuch, lädt uns eine weitere Gruppe von rund 40 Flüchtlingen aus dem Sudan ein, mit ihnen Musik zu spielen und französische und sudanesische Lieder auszutauschen.
Danach besuchen wir eine syrische Familie, dessen Hälfte durch England ging, dank 13.000 Pfund die sie einem Schmuggler gaben; die Familie ist wirklich glücklich uns zu sehen und gibt uns Orangensaft zum trinken.

b3

Wir verbringen den Nachmittgag mit Migranten bei Kunst Übungen, und treffen anschließend Frauen die mit ihren Kindern im Jungle leben.

Dienstag 19.Juli

Den zweiten Tag starten wir mit diesem Willkommensfrühstück am “acceuil du jour”. Heute gehen wir zu den Frauen und Kindern in einem Areal das von “la vie active” verwaltet wird. Diese Arbeiter kümmern sich um die Gemeinschaft. Heute erstaunt eine Magiershow die Kindern, Magier kommen von der Gruppe “m’agis”. Danach spielen wir Musik mit den Kindern die einige Instrumente entdecken können. Alle teilen das Essen und kochen zusammen.

b4

b5

^Während dem Nachmittag werden einige Aktivitäten angeboten: Magie mit der Truppe, Kreativworkshops oder kochen für die Kinder und Volleyball für die Erwachsenen. Wir essen verschiedene Desserts und haben etwas Eiscreme vorbereitet.
Der Tag war großartig: er hat unseren Alltag verändert.

Mittwoch 20.Juli

Heute gehen wir in eine Schule des “Jungle”, in der Französisch unterrichtet wird. Der Raum ist geheizt und wir finden einige motivierte Schüler vor. Wir teilen uns auf, auf viele kleine Gruppen in denen tolle Diskussionen stattfinden.

b6

b7

b8

Zur Mittagszeit sind wir zu den Kuwaitern und Irakern eingeladen, die wir am Montag getroffen haben. Wir sind immer noch von der Großzügigkeit dieser Leute überrascht.

Während dem Nachmittag gehen wir zurück nach Calais, wo wir eine Gruppe von Flüchtlingen treffen, die auch zur Caritas Summer University kommen. Wir können alle ihre Fragen beantworten.

Thursday 21 July

b9

Wir haben eine lange Zeit an der Schule verbracht, mit ein paar der Schüler von gestern. Am Ende des Tages haben wir am “accueil du jour” ein Konzert organisiert. Wir können französische und sudanesische Lieder singen. Wir treffen erneut die Teilnehmer der Sommer Universität, was hilfreich ist um sich schon einmal kennezulernen.

Friday22 July

b10

Wir verbringen den Anfang des Tages an der französisch Schule. Während dem Nachmittag schauen wir einen Film im “cine club”, wir haben uns eine französische Komödie “Serial (Bad) Weddings” ausgesucht. Wir diskuttieren darüber. Die gemeinsame Idee ist das öffnen gegenüber anderen Religionen und Kulturen, wir bemerken auch, dass Sprache wirklich wichtig ist für die Integration. Am Ende des Tages teilen wir ein Essen mit den Sudanesen. Der Abend war sehr emotional für uns alle.b11

Saturday 23 July

Die letzten Stunden als französisch Lehrer. Abschied zu nehmen ist schwer. Am Nachmittag nehmen wir an Gruppenaktivitäten von den Leuten die auch bei der Sommer Universität dabei sind, am Strand, teil, wo wir tanzen, singen und genießen.b12

Es war eine großartige Erfahrung. Wir haben so viele nette Leute getroffen. Wir freuen uns schon darauf im August zur Sommer Universität in Saint Malo zu fahren und dort unsere neuen Freunde wieder zu treffen!b13

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.