„Flüchtlinge mitnehmen“ im Ruhrbistum

Sich unkompliziert und wirkungsvoll für Flüchtlinge engagieren: Das Projekt „Flüchtlinge mitnehmen“ im Ruhrbistum.

Es waren nur zwei Haltestellen, zu einem Gespräch kam es nicht. Trotzdem hat Tobias die Begegnung in guter Erinnerung. Es war das erste Mal, dass er einen Geflüchteten mit seinem Semesterticket kostenlos in der S-Bahn mitnehmen konnte. Für ihn bedeutete es wenig Aufwand, für den Geflüchteten war es ein hilfreicher Beitrag zu mehr Mobilität.

Schon seit über einem Jahr ist das Projekt „Flüchtlinge mitnehmen“ Teil von Tobias Nitschkes Alltag. Damals hatte eine Freundin des Bochumer Studenten über Facebook von dem Projekt erfahren und einfach ein paar der Buttons im Fachschaftsraum der Altphilologie ausgelegt. Damit war schnell das Interesse der Anderen an der Aktion geweckt. Seither hat Tobias den Button immer dabei, er hat ihn am Rucksack befestigt, wo er nicht stört, aber trotzdem gut gesehen werden kann.

Anfangs hat er sich schon gefragt, ob das wohl klappt oder nicht. Obwohl er in der Nähe einer Erstaufnahmestelle wohnt, wurde er erst nach mehreren Monaten zum ersten Mal in der Bahn von zwei jungen Männern angesprochen. Sie fragten ihn auf Englisch, ob er einen von ihnen mitnehmen kann bis zum Hauptbahnhof. Auf beiden Seiten lag Nervosität in der Luft. Die zwei jungen Männer haben ihn sehr freundlich angesprochen und sich ebenso freundlich bedankt und verabschiedet. Auch wenn es eine Weile gedauert hat, bis er erstmals jemanden wirklich mitnehmen konnte, ist ihm aufgefallen, dass er schon gezielt von Geflüchteten angesprochen und nach dem Weg gefragt wurde. Das führt er auf den Button zurück. Der Button wird inzwischen erkannt und die Geflüchteten wissen, dass sie dort auf hilfsbereite Menschen treffen. Tobias findet das Projekt durchweg positiv und auch viele in seinem Freundeskreis tragen die Buttons. Es ist kein großer Aufwand und man kann dadurch ganz einfach im Alltag einen kleinen Beitrag zur Unterstützung geflüchteter Menschen leisten.

 

Beim Projekt „Flüchtlinge mitnehmen“ kann jeder mitmachen, der ein Ticket hat, mit dem er zu bestimmten Zeiten eine weitere Person kostenfrei mitnehmen kann, wie zum Beispiel bei den Semestertickets der Studierenden in NRW. Man trägt einfach den blauen Button und gibt sich so an Bahnhöfen, Bushaltestellen und so weiter für Flüchtlinge zu erkennen. Aktuell bekommt man den Button in Duisburg, Essen, Bochum und Köln.

www.fluechtlinge-mitnehmen.de

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.