Mit dem Fahrrad durch Luxemburg

„Achtung!“

Mein europäischer Freiwilligendienst hat mit Volldampf begonnen da ich vor dem Start des „YOUrovelo 2018“ Events angekommen bin. Es handelt sich um ein europäisches Projekt, das vom Programm  Erasmus+ der europäischen Union finanziert wird. Diese Gelder ermöglichen es Organisationen Aktionen zum Thema Jugend und Mobilität durchzuführen. Young Caritas Luxemburg nutzt seit mehreren Jahren diese Chance, um junge Leute aus ganz Europa für soziale Projekte zusammenzubringen. Dieses Jahr ermöglichte „YOUrovelo“ 32 Teilnehmern, zwischen 15 und 30 Jahren, Luxemburg mit dem Fahrrad zu entdecken.

Eine Woche lang haben junge Leute aus Georgien, Italien, Syrien, Ukraine, Slowakei, Spanien, Luxemburg und Frankreich jeden Tag zusammen verbracht und Freundschaften haben sich gebildet. Die „team building“ Aktivitäten haben den Austausch zwischen den Teilnehmer(innen)n erleichtert und sie konnten leichter die Aufgaben der Betreuer(innen), zusammen lösen. Auch wenn nicht alle Französisch oder Englisch sprachen war die Lust zu kommunizieren und sich auszutauschen innerhalb der Gruppe vorhanden. Das hat sich immer wieder während der Reise gezeigt und besonders, an den Abenden, an denen jede/r dazu verpflichtet war eine Animation vorzuschlagen. Alle jungen Leute haben mitgespielt und wir haben immer unvergessliche Abende miteinander verbracht.

Eine Fahrradtour als soziales Projekt? Das kann nicht stimmen… Aber irgendwie hat es die Teilnehmer(innen)n näher zusammengebracht, da man beim Reisen in der Gruppe, sich selbst und den anderen gegenüber, vorsichtig und achtsam sein muss. Vom ersten Tag an herrschte Solidarität innerhalb der Gruppe : wenn einer vom Fahrrad fiel oder ein Problem hatte, hielten die anderen sofort an, um ihm zu helfen oder ihn vor den Autofahrern zu schützen. Dank unseren neon-gelben Warnwesten konnten wir nur auffallen! Dazu kam noch unser Fahrradklingelchor und ein lauter warnender Ruf : „Achtung!!!“, vom vorderen Teil der Gruppe, für entgegenfahrende Wanderer, Fahrrad- oder Autofahrer(innen). Die Meinungen zu den Jugendherbergen, wo wir übernachtet haben, waren eindeutig positiv und die Vielfalt an Essen, die uns angeboten wurde, machte uns zu Experten in Lasagne-Varianten.

Diese multikulturelle und interkulturelle Erfahrung, war  vom sozialen und menschlichen Standpunkt hergesehen sehr bereichernd. Sie hat junge Flüchtlinge und Freiwillige, die von den gleichen Werten angetrieben sind, ermöglicht, sich als Einheit zu fühlen. Es war für jeden von uns eine einmalige Gelegenheit neue Leute kennenzulernen, die wir sonst nie kennegelernt hätten, sich den anderen und ihren Kulturen zu öffnen und festzustellen, dass wir eigentlich viel gemeinsam haben. Das Motto der europäischen Union : „United in Diversity“, beschreibt sehr gut das Erlebnis „YOUrovelo 2018“.

Honorine


Meinungen von Teilnehmerinen zu „YOUrovelo 2018“ :

„My name is Ivana and I have participated one great great week of cycling in Luxembourg. For me personally, it was an unforgettable experience I have never lived before!

It has all started in Bolzano at 5 am. Our crew, 8 people from Southern Tyrol, took a flixbus direction Munich, where we have continued our long travel by train. After a very quick city walk and one pint of Munchner Bräu we jumped on our next three trains. After quite a long trip we finally arrived safely to Luxembourg.

This amazing city welcomed us with its beautiful historical buildings and a new amazing glass elevator. Our accommodation was based close to city center in one of most amazing Youth Hostels I have seen in my life. All hostels on the road were perfectly clean with nice and helpful staff around.

We have spent 4 days in total on bikes. This type of travelling helped us to enjoy the country from different point of view, we have seen beautiful lands and fields, castles, rivers, small villages and historical, clean and very quiet cities.

But the project was not only about Luxembourg itself! We have met different nations such as Georgian, Luxemburgish and Syrian people. Georgians can dance like gods and have also shared interesting intercultural games and songs. Syrian boys were extremely polite and helpful while trying to communicate by many different ways even without English language.

We all have spent a truly wonderful time, created new friendships and learned a lot about Luxembourg, European union and world itself.“

***

„For me the project was really great. I enjoyed all the activities and to travel with the bike. I have lots of very good memories I will never forget. We helped each other, everyone was there for the others and many friendships grew. I hope that they will last long. These 10 days ran away too fast, I was very sad when the last day ended.

It was very interesting to learn about other cultures, other languages and about the different ways of life. We weren’t all the same age so we were like a family and looked after each other. I will hardly try to participate in the next YOUropean project. Thank you Young Caritas and Erasmus plus.“

Madita from Luxembourg